Freitag, 25. Dezember 2015

Schiebfight: Bestandsaufnahme

Da ich heute eh in die Werkstatt rausgefahren bin, habe ich mir den Speedfight mal etwas näher angesehen. Das der Roller ein guter Kauf war und vermutlich mehr wert ist als das was ich dafür bezahlt habe wurde dabei immer klarer. Grundsätzlich bin ich also sehr zufrieden, allerdings darf das natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass es viel Arbeit sein wird ihn wieder auf die Straße zu bringen. 

Insbesondere am Heck hat sich der Vorbesitzer in gröbster Pfuschmanier ausgetobt. Der Kiesler-Heckdurchgang hing an einem Kabelbinder und zwei Holzschrauben, noch gröber kann man es kaum zusammenzimmern. Dazu sind die Elektrik für das Rücklicht und die hinteren Blinker völlig verwüste, hier habe ich mich einfach mit dem Seitenschneider durchgewühlt, das muss alles neu gemacht werden. 
Ebenso auf der Steichliste stand der Technigas-Sportauspuff. Dieser wird wohl zwecks Refinanzierung in der Bucht verschwinden. Vorläufig behalte ich ihn aber mal, man weiß ja nie wozu er im Laufe des Projektes nützlich sein kann.
Jetzt ist der Motor soweit freigelegt, dass man vernünftig daran arbeiten kann. Als nächstes mussten dann noch Ansaugstutzen und Vergaser weichen, diese Teile werde ich vom Zenith übernehmen da ich hier sicher weiß, dass sie in Ordnung sind. 
Ebenfalls ausgebaut habe ich dann noch die Ölpumpe. Diese wird ersatzlos gestrichen. 
Bei Peugeotrollern ist es relativ einfach sie zu deaktivieren, es genügt, den Pumpenkolben und die Antriebswelle zu entfernen, dann kann die Pumpe als "Blindstopfen" wieder montiert werden.
Soweit also zunächst nichts was besonders spektakulär wäre, aber eben wichtige Arbeiten die den Grundstock für die Reaktivierung des Rollers legen. 




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen