Montag, 19. Oktober 2015

Luigi: tief durchatmen

Der problematischste Schaden durch den Unfall letzte Woche war der am Luftfilterkasten. Ohne die Haltenasen, die alle abgerissen waren, lag dieser nur lose im Motorraum. Hier lauterte natürlich das Potential für einen richtig fiesen Motorschaden, also musste was geschehen, denn ich brauche die Ape ja nahezu täglich.



Die einfachste Lösung wäre natürlich ein neuer Luftfilterkasten gewesen, aber das scheidet aus dem simplen Grund aus, dass dieser derzeit nirgendwo lieferbar ist. Es blieb mir also nichts anderes übrig als den alten Kasten nochmal zu reanimieren.
Am einfachsten war dies an der Hauptbefestigung, diese konnte ich durch eine simple Konstruktion aus zwei Blechen ersetzen.
An dieser Stelle ruhr das Hauptgewicht des Kastens. Allerdings wird auch die hintere Befestigung benötigt, denn sie verhindert das sich der Kasten durch sein eigenes Gewicht abhebelt. Glücklicherweise befindet sich diese Aufnahme in einem Bereich des Luftfilters, in dem sich nur "dreckige" Luft befindet, also kann man relativ bedenkenlos bohren um eine Schraube durchzustecken. 
Diese Schraube liefert die notwendige Stabilität und falls sich die Mutter (trotz endfester Schraubensicherung) lockern sollte, wird sie vom Motor nicht angesaugt sondern landet einfach nur im Luftfilter. Zur Abdichtung und weiteren Stabilisierung kamen dann Dichtmasse und Heißkleber zum Einsatz. 
Der Luftfilter ist jetzt wieder an seinem Platz und ordentlich befestigt. Die Ape somit wieder fahrbereit und betriebssicher.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen