Montag, 14. September 2015

Roter Baron: tragende Aufgaben

Das ich Gepäckträger zu den Verschleißteilen zähle ist nicht neues, aber weggerostet ist mir bisher noch keiner. Offenbar ruiniere ich die Teile meistens schon vorher mit zu schwerer Beladung oder unsachgemäßem Gebrauch. Nicht so beim "Roten Baron", dessen Träger, ein einstmals richtig teures Originalteil von Piaggio, hielt bisher allen Misshandlungen stand. Bis gestern Abend, da war dann schluss mit Lustig und der Träger verabschiedete sich während der Fahrt mit lautem Scheppern. Eine Notreparatur mit Gepäckgummis war immerhin möglich.

Glücklicherweise hatte ich heute etwas Zeit um mich des Problems anzunehmen. Nach der Demontage des Trägers war klar, dass nicht mehr viel zu retten ist. Ursache für den Bruch war einfach der Rost. 

Auf dem Foto kommt es nicht richtig rüber, aber die Rohre des Auslegers waren papierdünn rausgegammelt und somit unrettbar hinüber. Nur der Montagebügel, der direkt an die Rollerkarosserie geschraubt wird, hatte noch genug "Fleisch" um als Basis für einen Neubau zu dienen. 
Es war also an der Zeit die Flex heulen zu lassen und alle schlechten Teile abzuschneiden. 

Aus Vierkantrohren mit 2mm Wandstärke enstand dann ein Rechteck als Basis für die Alukiste.

Dieses habe ich mit dem Grundträger verschweißt und mit zwei Streben verstärkt. Grundsätzlich sollte diese Kontruktion stabiler sein als die Originallösung. Auf jeden Fall bietet sie mehr Aufstandsfläche für die Kiste. 
Am Roller montiert sieht man, dass der relativ große Abstand zwischen Sitzbank und Kiste erhalten bleibt. Das ist bei der PX leider notwendig, denn sonst kommt man nicht mehr an das Sitzbankschloss. Allerdings überlege ich, noch eine Sissybar anzufertigen um den Sitz für einen eventuellen Sozius bequemer zu gestalten.

Fürs erste ist aber die Nutzbarkeit des Rollers gesichert, die ersten Probefahrten hat die neue Konstruktion schon überlebt. Mal sehen wie lange der neue Träger hält. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen