Dienstag, 8. September 2015

Project X: auf eigenen Beinen

Den Motor für meine Sfera habe ich zwischenzeitlich mit neuen Lagern und Wellendichtringen zusammengebaut. Zeit also, den Rumpfblock in den Roller zu hängen.

Der Motor besteht zur Zeit wirklich nur aus dem Gehäuse mit Kurbelwelle und Getriebe, muss also noch mit Zündung und Antrieb, Zylinder und all den anderen kleinen Dingen versehen werden, die ein Roller zum fahren so braucht. In eingebautem Zustand ist das kaum möglich, also muss er nochmal raus, ich habe daher erstmal drauf verzichtet den Block richtig zu fixieren, aber mit Hinterrad ist der Roller einfach besser zu handeln wenn er in der Werkstatt bewegt werden muss.
Außerdem war es so möglich, die Vorderradführung zu komplettieren. Bremse, Bremszug und Tachowelle sind wieder an Ort und Stelle. Außerdem konnte ich das Lenkkopflager einstellen und den Lenker ausrichten und fixieren. Bis auf die Tatsache, dass die Felge lackiert und ein neuer Reifen aufgezogen werden muss, ist die Vorderseite damit mechanisch komplett.
Ich überlege allerdings, ob ich das Gabelrohr und die Schwinge nicht noch schwärzen soll. Ich werde den Roller auf jeden Fall ohne die häßliche Plastikabdeckung vor dem Federbein fahren. Daher wären schwarze Fahrwerksteile ein Gewinn für die Optik.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen