Montag, 21. September 2015

Nachlese: Oldtimertreffen Langquaid 2015

Das jährlich im Rahmen des "Zwetschgenmarkts" stattfindende Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Langquiad  ist immer wieder eine Reise in die niederbayerische Landgemeinde wert.  
Bei der diesjährigen 12. Auflage des Treffen war wieder eine besonders breite Auswahl an historischen Fahrzeugen zu sehen. 

Die weiteste Anreise hatte zweifellos die Besatzung des Mercedes L3250. Der historische 7to-LKW von 1949 rollte wie in alten Zeiten quer durch die Republik, seine Heimatgarage steht in Cuxhaven!

Für die gut tausend Kilometer lange Anfahrt gab es verständlicherweise den Pokal für die weiteste Anreise. Ebenso unangefochten war der Preisträger für das älteste Auto beim Treffen:
Der 1923er Ford Modell T heimste nicht nur den Pokal ein, er hielt auch bei der Ausfahrt durch den Ortskern tapfer durch.
Insgesammt war die Anzahl der gezeigten Vorkriegsfahrzeuge erheblich höher als im Vorjahr. Wobei sich die Beliebtheit des Ford Modell A deutlich zeigte, gleich drei der US-Klassiker waren zu sehen.
Für die Freunde jüngerer Fahrzeuge gab es auch eine sehenswerte Auswahl an Yountimern und Neuklassikern der 80er Jahre zu sehen. Hier fielen vor allem der, mit einer beeindruckenden Scheinwerferbatterie ausgestattete Golf 2 und die bitterböse Corvette auf.

Besonders schöne Anekdoten hatte der Fahrer der "Oldtimerfreuerwehr" zu erzählen. Der Algaier Traktor aus den 50er Jahren zieht den 20er Jahre-Feuerwehranhänger wacker durch die Lande und verbreitet dabei gute Laune. 
Der ehemalige Leiter der Bauhofs der Gemeinde Lappersdorf, Franz Gollwitzer, freut sich die Geschichte des Fahrzeugs zu erzählen. Die Feuerspritze wachte einst über den Regensburger Bahnhof und der Traktor diente dem Markt Lappersdorf als Ersatz für ein Pferdefuhrwerk. Heute betreut der rüstige Renter die beiden historischen Fahrzeuge und besucht Oldtimertreffen mit ihnen. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen