Samstag, 1. August 2015

Nachlese: Vespatreffen des Vespaclubs Regensburg in Bad Abbach

Der Vespaclub Regensburg feiert dieses Jahr sein 25 jähriges Bestehen. Es gab also wirklich etwas zu feiern, als die Vespafreunde aus allen teilen der Republik (und darüber hinaus) in Bad Abbach zusammenkamen. Obwohl das Wetter nicht so gut war wie erhofft, wurde es doch ein gelungenes Treffen und es waren wie jedes Jahr viele schöne Roller zu sehen. 

Man kann getrost behaupten, dass die wichtigsten Modelle der Vespageschichte vertreten waren. Von "Lampe-Unten" Modellen der Frühzeit bis hin zu den aktuellen Powervespas mit großvolumigen, wassergekühlten Automatikmotoren. Es würde zu weit führen, hier all die liebevoll restaurierten Oldtimer, kreativ aufgemotzten Customs und raren Sammlerstücke aufzulisten. Daher nur meine persönlichen Highlights des Treffen.

Für Apefreunde war diese Fuffi, eine radikal umgebaute TL6T, wohl DAS Schmankerl. Der Extremumbau mit Straßenzulassung (!) zog wohl die meisten Neugierigen Blicke auf sich.

Zu den seltensten Rollern auf dem Treffen zählte dieser Cezeta Roller aus der CSSR. Ein rares Stück Kraftfahrtgeschichte aus dem ehemaligen Ostblock. 
Bei Gegrilltem mit Bier oder Kaffee und Kuchen verging die Zeit bis zum Corsostart wie im Fluge. Die Rollerhorde, die sich quer durch Bad Abbach und die umliegende Landschaft ihren Weg nach Dünzling bahnte zog viele, weitgehend freundliche Blicke auf sich. 



In Dünzling versammelten sich dann die Teilnehmer beim traditionellen Wassereis, bevor es wieder zurück nach Bad Abbach ging. 
Ein Rundum gelungenes Treffen, dessen nächste Auflage wohl die meisten Teilnehmer schon jetzt freudig erwarten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen