Samstag, 4. Juli 2015

Projekt Phönix: es werde Licht!

Ein weiteres Problem mit dem Stalker ist das absolut grottenschlechte Licht. Der Scheinwerfer verdient diesesn Namen kaum, er ist mehr eine Positionslampe als eine echte Lichtquelle. Dieses Problem teilt der Stalker mit seiner technischen Basis, dem TPH. Anders als für den TPH gibt es beim Stalker jedoch keine Plug-and-Play Lösung für das Lichtproblem. Der serienmäßige Biluxscheinwerfer ist die einzig fertig zu kaufende Wahl. 
Eine Idee die Maik und ich durchgegangen sind um diese Sache zu lösen, ist die Montage eines zusätzlichen Fernscheinwerfers am Roller. Um das durchzuspielen habe ich zunächst die Frontmaske des Rollers wieder angebaut.
Es zeigte sich dann jedoch, dass es nicht ohne weiteres Möglich ist einen weiteren Scheinwerfer zu montieren. In normaler Einbauposition würde die Lampe nämlich den Hauptscheinwerfer des Rollers verdecken. 

Den Scheinwerfer einfach auf den Kopf stellen geht auch nicht, denn dann leutet er, bedingt durch die Neigung der Front, nach oben und nicht nach vorne. 
Die einzige Möglichkeit wäre es, denn Scheinwerfer mit einem weit nach vorne stehenden Adapter anzubauen, was jedoch aus Gründen der Stabilität nicht optimal wäre. Außerdem kommt der Scheinwerfer dann so tief, dass es nicht mehr den Bauvorschriften entsprechen würde. 

Ebenso unzulässig (im Dienste der Sicherheit auf einer Tour wie der anstehenden,aber möglicherweise  hinnehmbar) ist die Option die ich im folgenden Durchgespielt habe:
Es gibt Adapter mit denen H4-Leuchtmittel in einem Biluxscheinwerfer (Sockel BA20d) betrieben werden können. Darum habe ich zum testen einen Vergleich des Originalleuchtmittels mit einer H4-Birne angestellt.
Original Abblendlicht
Original Fernlicht
H4 Abblendlicht
H4 Fernlicht

Die Bilder zeigen, dass sich die Streuung des Scheinwerfers gegenüber dem Originalleuchtmittel nicht nennenswert verändert, der Lichtkegel aber heller wird. Das wäre also eine gewisse Verbesserung. 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen