Samstag, 25. Juli 2015

Nachlese: Oldtimertreffen Niedergebraching, so eher nicht!

Oldtimer sind Symphatieträger, das wird vielfältig genutzt. In der Werbung, für Wohltätigkeitskampagnen und natürlich auch bei Vereinsfesten. Ein Oldtimertreffen zieht Besucher an und sorgt für eine klingelnde Kasse, gleichzeitig bietet es den Oldtimerfreunden die Gelegenheit zu unbeschwertem Beisammensein und Gedankenaustausch. Die Oldtimerfahrer nehmen oft nicht unerhebliche Mühen für die Vorbereitung der Fahrzeuge und die Anreise auf sich, zudem setzen sie ihre teils extrem wertvollen und empfindlichen Sammlerstücke den Gefahren des Straßenverkehrs aus. Ein Einsatz, der normalerweise von den Veranstalter der Treffen damit honoriert wird, dass die angereisten Oldtimerbesitzer besondere Vergünstigungen genießen. Bis Niedergebraching ist diese gängige Praxis jedoch leider noch nicht vorgedrungen, weshalb es heute einmal eine Nachlese ohne Bilder gibt.

Grund für den Bildermangel ist einfach die Tatsache, dass ich es beim "Oldtimertreffen der Oldtimerfreunde Gewekin" nicht lange genug ausgehalten habe um Fotos zu machen. Ohnehin gab es dort nicht allzuviel zu sehen. Eine kleine Gruppe historischer Landmaschinen, ein einsames Käfer Cabriolet und eine eher überschaubare und wenig spektakuläre Ansammlung historischer Krafträder, das war alles was ich auf dem weitläufigen Areal vorgefunden habe. Der Zustand des Areals machte eine Befahrung mit wertvollen historischen Fahrzeugen leider nahezu unmöglich, eine primitive Notbrücke aus Stahlplatten ermöglichte die Zufahrt auf die Wiese, die derart mit Kaninchenlöchern übersäht war, dass die Fahrt darauf an einen Lauf zur Motocross-Weltmeisterschaft erinnerte. Meiner Puch ist der Besuch (Dauer ~10min) leider nicht bekommen, seither stehen der Lenker schief und die Tretkette schleift am hinteren Schutzblech, traurig aber leider sind diese Schäden die unmittelbare Folge des Versuchs an diesem Oldtimertreffen teil zu nehmen. Das es dann zudem kein vergünstigtes Essen sondern nur eine "Biermarke" für den angereisten Oldtimerfahrer gab und man aufgefordert wurde ein ebenso teures wie nutzloses Festabzeichen zu kaufen genügte dann in Verbindung mit dem extrem unfreundlichen Personal der Anmeldung dazu mich zur Flucht zu Veranlassen. Es ist mir nicht bekannt ob die "Oldtimerfreunde Gewekin" oder der Schützenverein "St. Hubertus Hohengebraching" (anlässlich dessen Schützenfest das Oldtimertreffen stattfinden sollte) für diese Zustände verantwortlich ist, dennoch ist es sehr bedauerlich wenn man als Oldtimerfahrer derart behandelt wird. Für mich war es definitiv der erste und letzte Besuch bei dieser schlechten Karrikatur eines Oldtimertreffens.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen