Sonntag, 5. Juli 2015

Hitzeschlacht im Altmühltal: Oldtimertreffen Beilngries und Ausfahrt durchs Jura

Heute habe ich zum ersten Mal das Oldtimertreffen in Beilngries besucht. Die Veranstaltung die heuer in die dritte Runde ging hat mich schon länger interessiert und jetzt war endlich einmal Zeit für eine kleine Tour dorthin. 
Die Altstadt von Beilngries, die dem Treffen als Kulisse dient, ist malerisch schön. Auf der Hauptstraße kommt schon fast südländisches Flair auf. Südländisch waren jedoch auch die heutigen Temperaturen, knapp unter 40° und kein Lufthauch, die Stadt erinnerte an einen Backofen. Dies und der Umstand, dass Zweirädern der Schmuddelplatz in einem stickigen, finsteren Hinterhof zugewiesen wurde sorgten dafür, dass ich mich nicht lange auf dem  Treffen aufgehalten habe. Auch dem hartgesottensten Oldtimerfan stößt es doch sauer auf, wenn sein Fahrzeug von den meisten Besuchern übersehen wird, ein Schicksal das sämtliche Zweiradfahrer in Beilgries teilten. 
Die auf der Hauptstraße ausgestellten Autos waren dafür gut präsentiert und sehr interessant. Es war eine spannende Mischung aus Edelklassikern und Brot-und-Butter-Autos zu sehen.
Dieser in Europa ultrarare Toyota Crown war für mich eines der besonderen Highlights.
Trabanten in verschiedenen Agreggatszuständen runden das Bild immer wieder schön ab.
Vorkriegsfreunde freuen sich über den 1934er Mercedes W21 mit kurzem Fahrgestell, ebenfalls ein sehr seltenes Fahrzeug.
Nachdem die Buliwelle langsam wieder abebbt, was wohl nicht zuletzt den absolut exorbitanten Preisen für klassische VW-Transporter geschuldet ist, scheint aktuell der Ford  Taunus-Transit eine Renaisance zu erleben. Zumindest steigt die gefühlte Zahl von Exemplaren auf Oldtimertreffen in letzter Zeit massiv an. 

Nach knapp einer Stunde Oldtimergucken und Eisessen in Beilngries verließ ich die Stadt dann fluchtartig mit Kurs auf die Jurahöhen, denn im Tal stand die Hitze. Sehr viel kühler war es jedoch auch in den Hochlagen nicht, weshalb eine kurze Abkühlpause für Mensch und Maschine dringend notwendig waren.
Dafür war es im Jura, wie meistens, schön ruhig. Man hat die Landschaft dort meist für sich allein und kann die wunderschöne Natur genießen. Immer wieder ein Erlebnis, auch wenn mich das Oldtimertreffen in Beilgries nächstes Jahr sicher nicht mehr sehen wird, kann man die Tour also getrost als Erfolg bezeichnen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen