Donnerstag, 14. Mai 2015

Nachbereitung: Oldtimertreffen auf der Pfarrkirchener Trabrennbahn 2015

Das jährlich an Christi Himmelfahrt stattfindende Oldtimertreffen auf der Pfarrkirchener Trabrennbahn gehört seit Jahren zum festen Bestandteil meines Oldtimerkalenders. Die Kombination aus dem besonderen Ort, dem kleinen aber feinen Teilemarkt und der großen Bandbreite gezeigter Fahrzeuge ist immer wieder aufs Neue sehenswert.

Wie üblich sind vor allem historische PKW zu sehen gewesen, Kraftradfreunde kommen in Pfarrkirchen traditionell etwas zu kurz. Das macht aber nichts, denn die Qualität und Vielfalt der ausgestellten PKW ist immer wieder erstaunlich.
Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Oldtimerfreunde jedes Jahr ins Rottgau kommen um auf der Trabrennbahn ihr Hobby zu feiern. Das relativ unbeständige Wetter hatte die Zahl in diesem Jahr zwar kleiner gehalten als sonst, ein schönes und vielfältiges Treffen war es trotzdem.  Nicht zuletzt wegen verschiedener "Nebenattraktionen", wie der Miniatureisenbahn, die sich bei Kindern (kleinen wie großen) großer Beliebtheit erfreute. 


Für die Freunde von Vorkriegsraritäten waren dieser DKW-Pickup oder ein seltener Alvis besondere Leckerbissen.

Der spektakulär gestylte Peugeot 402 kann auch heute noch begeistern. Seine Stromlinienkarosserie mit den ungewöhnlich plazierten Scheinwerfern, machen ihn zu einer art "serienmäßigem Hotrod".

Youngtimerfans waren in der klaren Mehrheit, auch mit (noch?) seltener gezeigten Fahrzeugen wie diesem Frontmotor-Porsche.

Historische Nutzfahrzeuge sind immer wieder ein besonderer Publikumsmagnet, leider bieten viele Oldtimertreffen nicht den nötigen Platz. In Pfarrkirchen ist dies anders. Die Scania Zugmaschine ware nur einer von mehreren ausgestellten "Straßendinosauriern".

Auch für Zweiradfreunde gab es etwas zu sehen, wie diese pikfeine Vespa 50.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen