Donnerstag, 9. April 2015

Operation am offenen Herz

Was als simple Inspektion beginnt, läuft manchmal etwas aus dem Ruder. Meine Ape sifft seit kurzem am Ansaugstutzen, ich dachte zunächst die Dichtung zum Vergaser sei hinüber. Da die Reparatur ohne Hebebühne etwas ungemütlich ist, hatte ich einen Termin mit Michael ausgemacht, er ist der Inhaber von Ape-Schmidt (www.ape-schmidt.de) und kümmert sich ohnehin um meinen dreirädrigen Gesellen.

Auf der Bühne zeigte sich dann jedoch schnell, dass der Motor vor allem aus der Zylinderfußdichtung sabbert. Also Zylinder runter und nachsehen was los ist. Dabei gab es zunächst eine positive Überraschung: Der Zylinder ist in sehr gutem, nahezu neuwertigen Zustand, die Kolbenringe haben es allerdings hintersich. Also bleibt die Ape erst mal bei Michael, für eine etwas ausgiebiegere Operation. 



Der penetrante Ölverlust aus dem Schaltautomaten wird im Zuge der Arbeiten auch gleich noch abgestellt. Hier ist vermutlich ein Wellendichtring hinüber.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen